LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Jugendcoaching
Ranger Zertifikationsausbildung

Schulschluss 2015

LANDWIRTSCHAFT

Klasse 3a

Andres Markus, Angelmayr Jakob, Barth Heinz, Bauer Bernhard, Bauer Pascal, Böhm Andreas, Böhm Christopher, Braunsteiner Stefan, Eder Markus, Fally Daniel, Frühwirth Felix, Goldmann Jakob, Hammerl Clemens, Hammerl Martin, Hauer Sebastian, Hettegger Stefanie, Kaltenböck Hannes, Katzinger Florian, Koppensteiner Michael, Liebhart Sebastian, Litschauer Marcel, Mayrhofer Kurt, Nagl Lukas, Ochsenbauer Sabrina, Pfeiffer Hermann, Prinz Andrea, Schuster Daniela, Urschall Natalie, Zehetbauer Stefan

2. Reihe links:     Schulleiter Ing. Johann Graf

2. Reihe rechts:   Klassenvorstand VL Josef Beneder

 Daniela Schuster, Klassenvorstand Dipl.-Päd Josef Beneder, Lukas Nagl 

LANDWIRTSCHAFT

Klasse 3b

Engel Felix, Engl Josef, Feyrter Christoph, Gaderer Franz, Gradner Andreas, Grassinger Alexander, Herzog Stefan, Högenauer Wolfgang, Kloiber Georg, Koppensteiner Thorsten, Linsbauer Peter, Raidl Andre, Reisinger Patrick, Rockenbauer Stefan, Schindler Manuel, Steinböck Patrick, Steiner Kevin, Stumvoll Marco, Süß Patrik, Süss Thomas, Tesch Lukas, Vorlaufer Michael, Wagner Lukas, Weber David, Weissenböck Michael, Zellhofer Christoph

2. Reihe links:    Schulleiter Ing. Johann Graf

2. Reihe rechts:  Klassenvorstand MEd Andreas Cermak

im Bild: Peter Linsbauer, Andreas Gradner, Klassenvorstand MEd Andreas Cermak, Andre Raidl,             Wolfgang Högenauer

 

Mehrberuflichkeit Maurer

Binder Stefan, Hackl Florian, Heider Wolfgang, Holzinger Gerhard, Kitzler Lukas, Schleifer Florian, Schüller Martin, Schüller Matthias, Steininger Stefan, Steyrer Andreas, Wolf Günther

2. Reihe links:    Ing. Markus Haidvogl

2. Reihe rechts: Schulleiter Ing. Johann Graf

Abschlussprüfung an der Berufsschule Langenlois

Fotos Abschlussprüfung Maurer in Langenlois

 

Pferdemanagement

Krammer Raphaela, Ortner Bernadette, Prentner Michelle, Schneider Melanie, Schweighofer Christoph, Steiner Eveline, Wagner Anna, Wilson Jennifer, 

im Bild: Schulleiter Ing. Graf Johann, Mag. Barbara Gröblinger, Kathrin Österreicher,              Dipl.-Päd. Angelika Fritz-Bertl, Ing. Hartmann Milz, Ing. Karl Toifl,              Klassenvorstand Dipl.-Päd. Andrea Gruber              

 

 

Stipendien - "Ökonomierat Johann Steinböck Stiftung" -                "Föderung der fachlichen Ausbildung der bäuerlichen Jugend Niederösterreich"

Obmann BBK Zwettl Dietmar Hipp, Nathalie Urschall, Markus Eder, Josef Engl, Bernhard Bauer, Schulleiter Johann Graf

Neue Jäger - Jagdprüfung am Edelhof

1 Reihe links: Ing. Herbert Grulich, Dipl.-Ing. Florian Ruzicka 2 Reihe rechts: Schulleiter Ing. Johann Graf, links: Ing. Markus Haidvogl,                        Obmann BBK Zwettl Dietmar Hipp 

____________________________________________________________________________________________

TTIP - Veranstaltung

Das Transatlantische Handelsabkommen war Thema am Edelhof

Rege Diskussionen im Anschluss an die Referate in der vollbesetzen Aula.

Edelhof, 24.06.2015

Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais lud gemeinsam mit der Fachschule Edelhof am Dienstag, 23. Juni zu einer Informationsveranstaltung zum Thema:

„TTIP – Aktuelle Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschat“. Die zahlreichen Besucher bekamen Informationen von TTIP-Experten die teils direkt bei den TTIP-Verhandlungen mitwirken und konnten den Experten auch ihre Anregungen für die Verhandlungen mitgeben.

NR Martina Diesner Wais wies im Besonderen auf die Kommunikation der Entscheidungsprozesse hin: „Endgültig beschlossen ist nichts, bis der ganze TTIP-Vertrag durch die nationalen Parlamente beschlossen ist. Deshalb ist es für mich einerseits besonders wichtig die Experten direkt in unsere Region zu holen - damit sie uns über den Fortgang der TTIP-Verhandlungen informieren, aber andererseits auch - um den Experten die Stimmung der Bevölkerung in die Verhandlungen mitgeben zu können!“

 

Als Experten zu Gast im Waldviertel waren MR Dr. Gabriela Habermayer, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in der Abteilung Multilaterale und EU-Handelspolitik, Mag. Susanne Schrott TTIP-Expertin in der Abteilung für Finanz- und Handelspolitik in der Wirtschaftskammer Österreich und DI Jakob Schrittwieser, Referent für Agrar- und Kommunalpolitik im Österreichischen Bauernbund.

Die Notwendigkeit der Information zeigte sich auch an den zahlreichen Fragen an die Experten im Anschluss an die Referate, welche nach eineinhalb Stunden um 13:00 noch immer nicht erschöpft waren.

 

__________________________________________________________________________________________

LOGO - Wettbewerb / "Science - Sparkling - Projekt" 

Am Bild noch zu sehen: Dr. Michael Staudinger, Daniel Wuttej, Ursula Weiser und Thomas Hübner von der ZAMG und Ing. Herbert Grulich (Edelhof/LAKO).

Wienausflug der Klasse 2a

Die Gewinnerin beim Logo-Wettbewerb für das „Science – Sparkling – Projekt“, Lena Penz aus der Klasse 2a der LFS Edelhof wurde am 2. Jänner mit ihrer Klasse und ihrem Klassenvorstand Ing. Erich Strobl nach Wien auf die Hohe Warte zur Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik eingeladen. Ingrid Meran führte durch die sehr interessanten Ausstellungsstationen und informativen Schautafeln und konnte die Schülerinnen und Schüler trotz hoher sommerlicher Temperaturen sehr begeistern!

________________________________________________________________________________

Forstfacharbeiter Lehrlingskurs

 

  

Kursbester ist Friedl Stefan aus Merzenstein in der Gemeinde Rappottenstein (1. Reihe)

_____________________________________________________________________________________________

400 SchülerInnen nahmen am 36. Sportfest der Landwirtschaftsschulen NÖ teil

LR Schwarz: Jugend für Sport und Fitness begeistern

 

St. Pölten (25.6.2015) Beim traditionellen Sportfest der Landwirtschaftlichen Fachschulen im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich in St. Pölten gingen gestern 18 Schulen mit rund 400 SchülerInnen in 30 Wettbewerben an den Start. Die erfolgreichsten Athleten der Landwirtschaftsschulen waren Franz Gaderer aus der LFS Edelhof mit dreimal Gold, Christine Kerschbaumer aus der LFS Hohenlehen mit einmal Gold und einer Bronzemedaille sowie Alexander Eißert aus der LFS Tulln mit ebenfalls drei Goldmedaillen.

 

„Es ist eine zentrale Aufgabe der Schule, die Jugendlichen für Bewegung und Sport zu begeistern, denn körperliche Betätigung verbessert nachweislich die Aufmerksamkeit und Motivation beim Lernen. Die Teilnahme am Sportfest ist daher ein wesentlicher Schritt zu mehr Fitness im Klassenzimmer. Neben den sportlichen Leistungen soll aber der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz kommen“, erklärte Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

 

„Durch Sport können der Jugend Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Rücksichtnahme auf den Partner vermittelt werden, die wichtige Grundvoraussetzungen für den weiteren Bildungs- und Lebensweg sind“, erklärte Abteilungsleiter Dr. Friedrich Krenn. „Bewegung und Sport sind wesentliche Teile der Persönlichkeitsbildung, die wir mit der Austragung des Sportfestes fördern“, so Krenn.

 

Gesamtwertungen an LFS Zwettl und LFS Edelhof

Bei der Gesamtwertung der Mädchen erreichte die LFS Zwettl den ersten Platz, der zweite Platz ging an die LFS Sooß und Dritte wurde die LFS Gaming. In der Gesamtwertung bei den Burschen siegte die LFS Edelhof vor der LFS Gießhübl und der LFS Warth.

 

Zur Austragung kamen Bewerbe der Leichtathletik, wie Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, Staffelläufe, 3.000-Meter-Lauf, 60- und 100-Meter-Läufe; Spielbewerbe waren Fußball, Völkerball, Tischtennis, Volleyball und Beachvolleyball.

Bildtext

Foto (v.l.n.r.): Abteilungsleiter Dr. Friedrich Krenn, Franz Gaderer (LFS Edelhof, 3 x Gold), Christine Kerschbaumer (LFS Hohenlehen, 1 x Gold, 1 x Bronze), Alexander Eißert (LFS Tulln, 3 x Gold) und Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz.                                                                    

           

2 Platz: Jonas Holzmann (Burschen I)

1 Platz: Franz Gaderer (Burschen II)

1. Platz: Gesamtwertung Burschen (Franz Gaderer) 

____________________________________________________________________________________________

Erfolgreiche Edelhofer Forstwettkämpfer!

Am 11. Juni 2015 fand der 28. Waldarbeitswettbewerb der NÖ Fachschulen statt. 7 Edelhofer Schüler brachen gemeinsam mit ihren Trainern nach Hohenlehen auf um sich mit ihren Kollegen im Umgang mit Hacke und Motorsäge zu messen

1. Reihe: Michael Vorlaufer, Christina Vogler, Wolfgang Högenauer, Clemens Hammerl

2. Reihe: Bernhard Pfeisinger, Jakob Hackl, Sebastian Huber, Patrick Haslinger

Die Reise hat sich gelohnt. Bernhard Pfeisinger (2b) war der Beste an diesem Tag und erkämpfte sich den Sieg in der Einzelwertung der Burschen < 17 Jahre. Auch unsere jungen Wettkämpfer zeigten, was sie gelernt haben. Jakob Hackl, Patrick Haslinger und Sebastian Huber erreichten gemeinsam mit Bernhard Pfeisinger den 3. Platz in der Teamwertung.

 

Trotz der vielen Arbeit im Abschlussjahrgang und der anstehenden Prüfung zur „Mittleren Reife“ haben sich auch unsere „alten Hasen“ Michael Vorlaufer, Wolfgang Högenauer und Clemens Hammerl gut geschlagen, wenngleich es nicht für „ganz oben“ gereicht hat.
Danke für Euer Engagement!

 

Wir gratulieren Euch zu den guten Leistungen!

 

Christina Vogler und Florian Ruzicka

__________________________________________________________________________________________________

 Tag der offenen Tür 2015

Massenansturm und Besucherrekord

Schönes Wetter und das Silieren fast vorbei. Weltmilchtag, Radio NÖ mit dem Frühschoppen und jede Menge Information, Aktivitäten, Unterhaltung und beste Versorgung mit Essen und Trinken als optimale Voraussetzungen für viele Besucher.

Schon beim Gottesdienst war der Speisesaal voll. P. Gregor findet wie immer gute Worte (Wie kann man sich Dreifaltigkeit vorstellen?) Die Mädchen gestalten die Messe musikalisch.

Frau Direktor Stiermeier begrüßt die Ehrengäste und LR Franz Mold eröffnet in Vertretung des Landeshauptmannes den Tag der vielen offenen Türen am Edelhof.

In der großen Saatzuchthalle werden bereits die Vorbereitungen für den Frühschoppen von Radio NÖ getroffen: 2 Musikkapellen (C.M.Zierer aus Zwettl und Schall&Rauch aus Kirchberg) werden verkabelt während die Moderatorin Birgit Perl mit den Interviewpartner die Fragen vorbereitet. Der Direktor darf einige Sätze über die Schule sagen, der Obmann der NÖ Milchgenossenschaft Johann Krendl wird zur Zukunft der Milchproduktion nach Wegfall der Kontingentierung befragt. Die Milchkönigin Silvia I. erzählt von ihren Auftritten, wir erfahren noch das Wichtigste von den beiden Musikgruppen und ihren Stücken, die sie uns in der Stunde gespielt haben.

In der Festhalle beginnt der Kampf ums Essen und draußen im Gelände ist das Programm bereits in vollen Gange:

  • Die Mädchen präsentieren bei der Modeschau ihre Dirndl und Kleider
  • Dr. Karl Buchgraber ist mit den Interessierten bereits am Kirchensteig bei einer Wiesenbegehung bevor die Maschinen zur Grünlandernte starten und der Steinbrecher in Aktion tritt.
  • Im Hof führen die Jungzüchter stolz die Kälber und Kalbinnen vor, mit denen sie sich schon wochenlang vertraut gemacht haben und die sie penibel für die Schau gepflegt und gestriegelt haben.
  • Auf dem Turnierplatz und der Pferderennbahn beginnt das Turnier. Die Kinder sitzen auf den Pferden oder auf einer Kutsche.
  • Die Schüler zeigen, was sie am Edelhof lernen und in der Praxis machen.
  • Im Forstbereich kann man sein eigenes Wort nicht verstehen, da mit 20 Motosägen Künstler Skulpturen schnitzen.
  • Im alten Speisesaal wird Blut gespendet bis die Konserven ausgehen ...
  • ... und die Kinder drängen ihre Eltern endlich weiterzugehen weil sie schon Pommes wollen oder in der Hupfburg springen.

Zwischen den verschiedenen Stationen drängen sich die Massen, um nicht zu versäumen. Der Tag der offenen Tür ist ein besonderes Fest: Man kommt wieder einmal in die Schule, sieht was sich geändert hat, trifft jede Menge Bekannte und Kollegen. Es gibt interessante Vorführungen und Ausstellungen, Unterhaltung und Spaß. Man steht auf eine Runde zusammen oder trifft sich im Kaffeehaus und genießt die köstlichen Mehlspeisen.

Wie viele Menschen da waren, lässt sich nicht genau feststellen. So viele wie vielleicht noch nie. Es war ein tolles Fest. Wir haben uns über Lob gefreut und sind über die Leistung und Arbeit und unserer tüchtigen Schüler stolz.

Motorsägenspezialisten übten sich als Künstler

Bei einem zweitätigen Kurs mit Bildhauermeister Matthäus Mayrhöfer aus Bad Ischl und dem "Waldviertler Schnitzer" Alexander Kaufmann wurden die künstlerischen Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer geweckt. Aus zum teil 60 cm starken und zwei Meter langen Baumstämmen fertigten die 22 "Jungkünstler" großartige Skulpturen und Kunstwerke.

Bilder vom Holzschnitzkurs am Edelhof

Bericht Bezirksblatt Zwettl und Fotos

Bericht NÖN Zwettl und Fotos

Bericht LAKO Homepage

Beim Tag der offenen Tür  präsentierte die ÖKOLOG- und Klimabündnisschule Edelhof auch die E-Mobilität.

Schülerinnen und Schüler konnten mit E-Bikes Probe fahren – Zwettler Firmen, die EVN, die Energieagentur der Regionen und der Energieverein Zwettl mit dem Car-Sharing Auto informierten die zahlreichen Besucher.

 

Zimmergewehrschiessen beim Tag der offenen Tür am Edelhof  
 

                            Herbert Grulich, BJM Gottfried Kernecker und Direktor Franz Fidler (LFS Pyhra)

Auch Bezirksjägermeister Gottfried Kernecker besuchte den Edelhofer Zimmergewehrschiessstand!

___________________________________________________________________________________________________

Projektwoche "Das Beste vom Fleisch" für Edelhofer Schüler

 

Im Zuge einer Projektwoche hatten die Schüler des 2. Jahrganges in Edelhof die Gelegenheit die Entstehung von Bratwurst, Käsekrainer usw. kennen zu lernen.

Am Anfang der Woche wurden fünf Schweine geschlachtet, welche dann der Reihe nach zerlegt und zu köstlichen Fleischgerichten weiterverarbeitet wurden. Die Schüler wurden vom hauseigenen Fleischhauer betreut und konnten jeder Sparte der Verarbeitung mithelfen.

Am Ende der Woche wurden bei einem Grillfest die selbst zubereiteten Speisen gegrillt und anschließend verzehrt. Den Anschluss bildete die Zubereitung einer Heurigenplatte, die im Zuge einer Weinverkostung verspeist wurde.

 

v.l.hinten: Nastberger Michael, Gerhold Matthias, Wais Raphael, Bayer Robert, Binder Hagen,                 Hummel Alexander, Wagesreiter Alexander
v.l. vorne: Buchgraber Dominik, Riegel Christian, Strohmaier Jasmin

_________________________________________________________________________________________

Landwirtschaftlicher Facharbeiter 2015

(Bauern- und Bäuerinnenschule)

Das Interesse für diese Schulform ist weiterhin enorm groß. Anfang Mai dieses Jahres wurden die Facharbeiterbriefe verliehen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Bauer- und Bäuerinnenschule (200 Unterrichtseinheiten) konnten die KursteilnehmerInnen die abschließende Facharbeiter- prüfung ablegen. Neben eine fundierten fachlichen Grundausbildung ist mit dem Facharbeiterbrief auch eine Voraussetzung für die Gewährung der Existenzsicherungsprämie erfüllt.

Die bereits erwachsenen SchülerInnen wurden von den Klassenvorständen Ing. Manfred Strahofer und DI Hermann Mayerhofer-Sebera betreut. 

Bauern- und Bäuerinnenschule BBSa Klassenvorstand Ing. Manfred Strahofer

Namen alphabetisch: Artner Claudia, Auer Christian, Bauer Günter, Binder Katrin, Brandtner Stefan, Braun Harald, Damberger Erwin, Fröschl Martin, Fürlinger Andrea, Gattringer Johann, Gerstbauer Sonja, Graf Heidemarie, Hahn Christian, Hofbauer Christian, Hofbauer Christoph, Judmann Philipp, Kitzler Martin, Kolb Rene, Koppensteiner Kathrin, Krenner Bettina, Maurer Elisabeth, Mladek Christian, Pemmer Martin, Pfeffer Bernhard, Pfeisinger Martin, Rauch Günter, Rester Martin, Rohrbeck Florian, Schwarzinger Andreas, Steininger Gustav, Strohmayr Karl-David, Traxler Bernhard, Ungerhofer Elisabeth, Wallner Johannes, Weißkircher Dominik

Bauern- und Bäuerinnenschule BBSb Klassenvorstand Dipl.-Ing. Hermann Mayerhofer-Sebera

Namen alphabetisch: Böhm Christoph, Bruckner Patrick, Eberl Petra, Elsigan Josef, Fallent Gerhard, Fischer Thomas, Jordan Stefan, Kaufmann Thomas, Kienastberger Christoph, Kitzler Christian, Koller Thomas, Kranzer Lisa, Kronister Claudia, Kurz Erich, Kuttner Bettina, Lemp Manuel, Macho Rene, Muthsam Barbara, Nachonek Birgit, Parutschka Manuel, Pfleger Marie-Therese, Reiter Leopold, Rubik Gerald, Schnabl Christian, Strobl Patrick, Taxpointner Markus, Thaler Daniela, Thaler Markus, Trnka Erich, Wandl Florian, Weber Alexander, Weigl Franz, Wielander Werner, Wolk Sabine, Zottl Johannes

____________________________________________________________

E - Car Sharing Projekt

Das Zwettler E-Car Sharing Projekt wurde den Schülerinnen und Schülern der Fachschule Edelhof - im Bild die Klasse 1b - im Rahmen des Ökologie - Unterrichtes vorgestellt.

Nähere Informationen bei Ing. Herbert Grulich: herbert.grulich@edelhof.at Oder am Tag der offenen Tür!

____________________________________________________________________________________________

Hilfe zur Selbsthilfe am Rio Negro

Klimabündnis Österreich und Fachschule Edelhof  im Hilfseinsatz in Brasilien

 

Auf Ersuchen vom Klimabündnis Österreich und der „FOIRN“ (ist die Interessensvertretung von 23 indigenen Völkern am Rio Negro) wurde von drei Lehrkräften der Fachschule Edelhof gemeinsam mit Hans Kandler vom Klimabündnis ein Rundholzbaukurs in Sao Gabriel  am Rio Negro in Nordwestbrasilien organisiert.

Den Indigenen sollte mit der so genannten „Haberlfräse“ (siehe Bild 1) gezeigt werden, dass sie mit einfachen Mitteln das heimische Rundholz so bearbeiten können, dass dabei gerade Oberflächen entstehen und es möglich ist, auch Photovoltaik- oder andere feste Platten auf Dächern oder Wänden zu montieren. Da das Holz sehr schwer ist, hätte es auch keinen Sinn, dieses über weitere Strecken zu einem holzverarbeitenden Betrieb zu transportieren.

8 Kursteilnehmer – der am weitesten angereiste hatte eine vier-tägige Anreise mit einem Boot auf sich genommen – und über 120 SeminarteilnehmerInnen konnten sich von der Sinnhaftigkeit dieser Rundholzbauweise überzeugen (siehe Bild 2). Zum  Kursende stand ein Musterhaus für den Kunsthandwerksladen „Wariro“ – einem Projekt der Frauenabteilung der FOIRN zur Förderung des traditionellen Kunsthandwerkes, um das Wissen über die Herstellung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs (Körbe, Töpfe, Maniokreiben, Schemel, Schmuck, Musikinstrumente usw.) aus lokalen Ressourcen zu erhalten. (siehe Bild 3)

Die Firma STIHL sponserte die Motorsägen dazu – somit können die Geräte und Werkzeuge jederzeit  von der FOIRN ausgeborgt werden.

Dank der Unterstützung von Land NÖ, der Österr. Botschaft in Brasilien, der Fachschule Edelhof als Klimabündnisschule, dem Klimabündnis Österreich und weiterer Sponsoren konnte dieses Projekt durchgeführt werden.

 

Bild 1:  Kursteilnehmer arbeitet mit der „Haberlfräse“ – links im Bild Fachlehrer Josef Beneder und rechts Hans Kandler, der auch als Dolmetsch fungierte.

 

       DI Johannes Bichl erklärt die „Baustelle“ (Bild 2)

 

       Bild 3: Musterhaus „im Rohbau fertig“: erste Reihe Kursteilnehmer mit        Präsident der FOIRN – zweite Reihe von links: DI Johannes Bichl, Josef Beneder,       Herbert Grulich und Hans Kandler

 

     Kursorganisation:

     Ing. Herbert Grulich – LAKO

     Team mit „Baumeistern und Kursteilnehmern“

 

Hier der Link zum Beitrag: http://www.klimabuendnis.at/aktuelles/oesterr-einsatz-am-amazonas

_________________________________________________________________________________________

DANKE !

 

Heute dürfen wir 2 langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden

Frau Stefanie Alberer hat 14 Jahre für saubere Räume gesorgt und Brigitte Wagner 39 Jahre für uns gekocht.

Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit und alles Gute, besonders Gesundheit, für die kommenden Jahre.

________________________________________________________________________________________

Religion und gesunde Jause

Am 23. April gab es in der Landwirtschaftlichen Fachschule in der Vormittagspause eine gesunde Jause. Im Rahmen eines Religionsprojektes hatten die Schüler Jasmin Strohmaier, Christian Riegler und Dominik Kurzreiter aus der Klasse 2a die Idee zur gesunden Jause und setzten diese für alle Mitschüler in die Tat um.

Zubereitet wurden Aufstrichbrote mit Gemüse, eine Obstplatte und eine Gemüseschüssel.

Mit diesem Projekt wollen die Schüler darauf hinweisen, dass es wichtig ist auf seine Gesundheit zu achten und zeigen, dass richtige und gesunde Ernährung auch sehr gut schmecken und wunderbar aussehen kann.

___________________________________________________________________________________________

Jagdkurs am Edelhof

Der diesjährige Forstwirtschaftsmeisterkurs absolvierte auch die Vorbereitung für die Jagdprüfung an der Fachschule  Edelhof! 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten zur Jagdprüfung an und wollen in Zukunft das Thema "Wald und Wild" praxisnahe umsetzen. Eine naturnahe Waldwirtschaft mit artenreicher natürlicher Mischwaldbegründung setzt auch eine ökologische Jagdwirtschaft voraus!

 

Praxistag mit Revierbegehung im jagdlichen Lehrrevier "Edelhof - Stift Zwettl" für den Jagdkurs der Bezirksgeschäftsstelle Zwettl.

Waldrandgestaltung mit Wildökolandaktion, Naturverjüngung mit Tanne, Fichte, Rotbuche usw. ohne Zaun; Mischwaldbegründung mit Bergahorn, Rotbuche usw.; Ziele der Durchforstung - diese und weitere Themen können bei einem Rundgang durch das Lehrrevier besichtigt und besprochen werden - auch die Fährtenkunde kommt dabei nicht zu kurz.

_______________________________________________________________________________________________

Landwirtschaftsschulen präsentierten NÖ Landtag ihre Schmankerl

 LR Schwarz: Landwirtschaftsschulen sind bäuerliche Feinkostläden

Im Rahmen einer Exkursion der Mitglieder des NÖ Landtages an die Weinbauschule Krems präsentierten alle Landwirtschaftlichen Fachschulen in Niederösterreich ihre selbst erzeugen bäuerlichen Produkte. „Die Landwirtschaftsschulen haben sich als Feinkostläden mit der Erzeugung von heimischen Qualitätsprodukten bestens etabliert, wie zahlreiche Prämierungen immer wieder bestätigen. Damit ist gesichert, dass auch in Zukunft der Tisch der Bevölkerung durch die junge Bauerngenration mit hochwertigen Lebensmitteln gedeckt ist“, betonte Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz. „Alle Produkte werden gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern im Unterricht produziert. Eine optimale Ausbildung ist somit garantiert, damit die Jugendlichen künftig als Betriebsführer und Direktvermarkter für einen dynamischen ländlichen Raum tätig sein können“, so Schwarz.

 

Personen am Foto v.l.: Stefan Zehetbauer, Dir. Karl Deimel, Stefanie Hettegger, Landesrätin Schwarz, Lukas Nagl, Schulleiter Johann Graf

Unter den Schmankerln der Landwirtschaftsschulen waren etwa die Ybbstaler Forelle, der Waldviertler Karpfen, Wildspezialitäten, Käse, Speck und Brot. Dazu wurden Fruchtsäfte, Most und Wein der Landesweingüter ausgeschenkt.

 

Die heimische Landwirtschaft garantiert Ernährungssicherheit, Lebensmittelvielfalt und einen überdurchschnittlich hohen Selbstversorgungsgrad. Regionale und saisonale Nahrungsmittel stehen für kurze Transportwege, Frische, Qualität und guten Geschmack. Diese Tatsachen beeinflussen immer häufiger die Kaufentscheidung der Konsumenten.

__________________________________

Pressearbeit: Mag. Jürgen Mück, Telefon: 0664/73513649, E-Mail: juergen.mueck@aon.at , Internet: www.lako.at

_________________________________________________________________________________________ 

Die Abschlussklassen organisierten heuer unter Leitung von Andrea Buhl und den Klassenvorständen den traditionellen "Ball der Edelhofer" am Freitag, den 10. April, der heuer unter dem Moto "Domois & heit" für die lange Tradition und der zeitgemäßen Ausbildung der Schule steht.
Unter der Leitung von Martina und Hans Hirnschall sorgte die Volkstanzgruppe für einen schwungvollen Auftakt. Der Schulleiter Johann Graf konnte gemeinsam mit den Schul- sprechern Daniela Schuster und Wolfgang Högenauer zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den Abgeordneten Angela Fichtinger, Martina Diesner-Wais und Franz Mold konnte auch Stadtrat Gerald Knödelsdorfer, Bezirksbäuerin Elisabeth Steininger, Gebietsbäuerin Renate Braunsteiner, Johannes Eckharter von der Raiffeisenbank Zwettl und Alfred Steindl vom Maschinenring begrüßt werden.
Der Landtagsabgeordnete und Absolventenverbandsobmann Josef Edlinger eröffnete mit "Alle Walzer" den Ball, der durch die Musik der "Donauprinzen" und "Die Wörterseer", die köstliche Verpflegung und die tolle Dekoration zu einem stimmungsvollen Erlebnis wurde.

 

FOTOS:

NÖN Zwettl

Donauprinzen

fotozwettl

Ehrengäste beim Ball 

Geb.Bäuerin Renate Braunsteiner, Dir. Erna Stiermaier, Abg.z.NR Martina Diesner-Wais Bezirksbauernratsobfrau, Bez.Bäuerin Elisabeth Steininger, DI Michaela Bauer

LAbg. Franz Mold, Dir. Johann Graf, Klassenvorstände d. Abschlussklassen Andreas Cermak u. Josef Beneder, LAbg. Josef Edlinger Obmann des Absolventenverbandes

__________________________________________________________________________________________

Landwirtschaftsmeister 2015

Meisterausbildung 2015

 

Die Meisterausbildung ist derzeit im Umbruch begriffen. Sie soll österreichweit vereinheitlicht werden. Weiters soll jeder Meister in der Land- u. Forstwirtschaft, eine einheitliche Grundausbildung erhalten. In den U-Modulen und F-Modulen wird dann die Ausbildung auf  den jeweiligen Bereich abgestimmt.

Derzeit ist die Nachfrage nach der Meisterausbildung sehr groß.

Dieses Jahr haben 21 Meisterkandidaten die Prüfung abgelegt.

An 3 Prüfungsterminen Anfang April wurde ihr Fachwissen und die Unternehmerkopetenz geprüft.

Sie werden im Jänner im Rahmen der Jahreshauptversammlung der LWK ihre Meisterbriefe feierlich überreicht bekonmen.

Für nächstes Jahr erwarten wir mehr als 30 Kursteilnehmer die die Prüfung ablegen wollen.

1. Reihe v.l.n. r.:    Michael Surböck, Peter Liepold, Thomas Hofbauer,

2. Reihe v.l.n.r.:     Ing. Gerald Pfabigan, Christoph Strommer,  Thomas Huber, Johann Trinkl,                              Ing. Manfred Strahofer,

3. Reihe v.l.n.r.:     Ing. Alfred Wimmer, Patrick Redl, Schulleiter Ing. Johann Graf

1. Reihe v.l.n.r.:   Ing. Hermann Mayerhofer-S., Andrea Rapolter, Judith Temper, Johann Hackl, Florian Fuchs,

2. Reihe v.l.n.r.:  Stefan Hawlicek, Jürgen Haidvogl, Dipl.-.Ing. Josef Resch, Ing. Gerald Pfabigan,                           Thomas Krippel, Alfred Appeltauer

1. Reihe v.l.n.r.:  Ing. Manfred Strahofer, Ing. Thomas Zuber, Christian Hofstätter, Georg Temper,                           Susanne Goigitzer, Lukas Dittrich, Stefan Schaupmann, Johann Trinkl, Dipl.-Ing. Josef Resch

2. Reihe v.l.n.r.:     Schulleiter Ing. Johann Graf, Martin Wiltschko, Harald Süß, Herwig Tinkl, Christoph Winter

_________________________________________________________________________________________

   

Neue Pferdeausbildung am Edelhof

Im November 2014 ist ein Sonderlehrgang für Pferdewirtschaft als Anschlusslehre und Zweitberuf nach der Absolvierung einer dreijährigen Fachschule, einer Matura oder einem anderen abgeschlossenen  Beruf  gestartet.

Ausbildungsschwerpunkte sind unter anderem Tourismus, Service und Haltung. Es wird vermehrt auf eine praxisnahe Ausbildung gelegt, welche in den Bereichen Reiten, Gespannfahren, Arbeit am Boden mit dem Pferd (Holz rücken, longieren), Veterinärkunde, Fütterung und Haltung stattfinden wird. Zielgruppe sind die Menschen, die gerne mit Pferden arbeiten, im landwirtschaftlichen Betrieb eingestellt haben oder im Tourismusbereich einsetzen. Der Jahrgang dauert von September bis Juni und schließt mit der Facharbeiterprüfung ab. (Details siehe Folder)

Pferdemanagement_Folder.pdf

Jahrgang für Pferdemanagement Service und Haltung_Präsentation.pdf

___________________________________________________________________________________________

Neue Forstfacharbeiter am Edelhof

53 neue Forstfacharbeiter am Edelhof

Im Rahmen des sogenannten Wochenkurses und Abendkurses absolvierten 55 interessierte Waldbesitzer von Oktober 2014 bis März 2015 die Ausbildung zum Forstfacharbeiter.

Raureif und Eisanhang

Die extreme Wettersituation in diesem Winter, Raureif und Eisanhang, verlangte natürlich ein besonderes Augenmerk auf die Arbeitstechnik - Schneiden von verspannten Hölzern.

Dabei war unser Spannungssimulator ein wertvolles Arbeitsmittel zum Üben der richtige Trennschnittführung bei verschiedensten Druck und Zugverhältnisse in den Stämmen

Ausbildungsschwerpunkte

Zu kurz kamen aber auch die anderen Schwerpunkte der Ausbildung nicht: Waldarbeitslehre, Arbeitstechnik, Arbeitssicherheit, Erste Hilfe, Maschinenkunde, Forstliche Betriebswirtschaft und natürlich Holzvermarktung.

Vortragende waren die Forstlehrer der Fachschule Edelhof, Referenten von der Forstabteilung der NÖ Landeslandwirtschaftskammer und unsere Forstwirtschaftsmeister, welche uns beim praktischen Unterricht unterstützten.

Kurssaison 2015/16

Im kommenden Schuljahr werden natürlich wieder Forstkurse angeboten. Informieren sie sich auf der Homepage der Fachschule Edelhof (www.lfs-edelhof.ac.at)  und melden sie sich in unserer Kanzlei bei Frau Schmalzer (02822/52402 110) an

Kursleiter: Josef Beneder und Willi Wiltschko

Forstfacharbeiter - Wochenkurs (Prüfung am 18. und 19. März 2015)

Forstfacharbeiter - Abendkurs (Prüfung am 25. und 26. März 2015)

___________________________________________________________________________________________________________

Weiße Fahne zum Frühlingsbeginn

Dieses Jahr meinte es der Wettergott gut mit den Prüfungskandidaten. Am 19. März fand bei strahlendem Sonnenschein am Edelhof die Prüfung zum Reiterpass, der Reiternadel und dem Wanderreitabzeichen statt. Als Prüfer  durften wir Frau Uschi Seipel und Herrn Wolfgang Csar begrüßen. Die Schüler mussten sich beim Dressurreiten, Springen von Geländehindernissen und bei einem Geländeritt beweisen. Außerdem meisterten sie Geschicklichkeitsaufgaben wie z.B. das durchreiten einer Wasserfurt, oder das einhändige Slalomreiten im Trab. Dank der guten Prüfungsvorbereitung konnte die weiße Fahne gehisst werden. Alle Teilnehmer haben bestanden und bekamen in einer feierlichen Überreichung ihre Plaketten und Geschenke vom NOEPS übergeben.

____________________________________________________________________________________________

Tischler- und Zimmerer  Ausbildung am Edelhof

Bereits zum 6.mal startet im September die Ausbildung für die Schüler des 4. Jahrganges, und Schüler früherer Jahrgänge. Auch Schüler aus anderen Fachschulen Niederösterreichs  werden teilnehmen.

Bis zum Ende des 1. Semesters sind die Schüler am Edelhof,  danach 10 Wochen an der Landesberufsschule in Pöchlarn und den Rest des Schuljahres verbringen sie  an der Fachschule in Hohenlehen.

Die Prüfungsvorbereitung (eine Woche) und die Lehrabschlussprüfung  werden an der Landesberufschule  Pöchlarn abgehalten.

An unserer Schule sorgt Tischlermeister Spitzer für den professionellen Ablauf der Ausbildung.

Sollte Interesse an der Ausbildung bestehen, bitte bei Frau Schmalzer in unserer Kanzlei melden.

Das Foto zeigt uns bei einem Besuch der Landesberufsschule Pöchlarn.

Klassenvorstand: Ing. Willi Wiltschko   

________________________________________________________________________________

Selber brüten ist angesagt

Es ist Tradition am Edelhof, dass die Schüler und Schülerinnen der 1. Jahrgänge im Praxisunterricht Nutztierhaltung Masthühner schlachten. Bisher wurden die Eintagsküken für die Mast zugekauft. Die Anschaffung eines Motorbrüters ermöglicht es uns jetzt, die Küken für die Mast selbst auszubrüten. Anfang Februar war es dann soweit. Die ersten Bruteier wurden geliefert und der erste Brutdurchgang mit 42 Eiern konnte beginnen. 21 Tage lang wurden Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Motorbrüter akribisch kontrolliert. Viele helfende Hände von interessierten Edelhofern unterstützten die Küken bei ihrer Entwicklung. Nach 10 Tagen wurden die Eier von den Schülern und Schülerinnen erstmals durchleuchtet und so sowohl die unbefruchteten Eier als auch die Eier mit bereits abgestorbenen Embryonen aussortiert. Alle anderen durften zurück in den warmen Brüter und dort weiter wachsen. Schließlich war es dann soweit. Unter zahlreichen neugierigen Blicken schlüpfte unter größten Anstrengungen das erste Küken. Einen Tag später konnten wir uns bereits über 38 kleine „Singerl“ freuen. Nach dem geglückten Experiment werden wir unsere nächsten Eintagsküken bestimmt wieder selbst ausbrüten.

___________________________________________________________________________

Ing. Johann Kitzler ist diplomierter Fleischsommelier

                             Landwirtschaftslehrer als diplomierte Fleischsommeliers ausgebildet

     LR Schwarz: Fleischsommeliers sind Botschafter für heimisches Qualitätsfleisch

An der Weinbauschule Krems überreichte Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz an zwölf Lehrer der Landwirtschaftlichen Fachschulen feierlich die Diplome anlässlich der absolvierten Ausbildung zum Fleischsommelier. „Erstmals wurden Lehrer als Fleischsommeliers ausgebildet, die mit ihrem fundierten Know-how nun Botschafter für heimisches Qualitätsfleisch als Teil einer ausgewogenen Ernährung sind. Diese ausgewiesenen Experten sind bestens gerüstet, um an den Landwirtschaftsschulen ihr Fachwissen an die Schüler sowie in der Beratung weiter zu geben“, betonte Schwarz. „Die Nachfrage nach hochwertigen Lebensmitteln steigt und die Konsumenten fordern zunehmend mehr Information und Hintergrundwissen ein. Dank profunder Kenntnisse können die neuen Fleisch-Experten eine kompetente und fachlich fundierte Beratung anbieten, die von der Produktion über die Verarbeitung bis zur richtigen Zubereitung von österreichischem Fleisch reicht“, so Schwarz.

Der einjährige Diplom-Lehrgang fand berufsbegleitend statt und wurde von der Abteilung Landwirtschaftliche Bildung des Landes Niederösterreich in Kooperation mit der AMA durchgeführt.

 

An den Landwirtschaftsschulen wird in der Praxis mit den Schülern Fleisch zu bäuerlichen Produkten verarbeitet, die an den schuleigenen Ab-Hof-Läden angeboten werden. Die zahlreichen Prämierungen der Fachschulen bestätigen immer wieder die hohen Qualitätsstandards.

 

Qualität braucht Fachkenntnisse und Beratungskompetenz

Um ein Qualitätsprodukt wie Fleisch optimal zu genießen, braucht es produktspezifisches Know-how. Bei der vielfältigen Auswahl an Fleischprodukten ist dies kein leichtes Unterfangen. Zudem wird das Wissen rund um das Thema Fleisch immer umfassender und kann in keinem der Berufe, die mit Fleisch zu tun haben, in seiner ganzen Komplexität vermittelt werden. Mit der Ausbildung zum diplomierten Fleischsommelier wird die Vielseitigkeit von Fleisch in ihrer ganzen Bandbreite thematisiert.

Den Absolventen wird neben einem klassischen Fachwissen rund um Fleisch hohe Kompetenz in der Aufbereitung, Präsentation und Beratung vermittelt. Sie sollen sämtliche Fleischteilstücke und -waren bestens zubereiten können und in der Lage sein, Kunden und die Gastronomie in der Auswahl des richtigen Fleisches bestmöglich zu beraten.

Die Personen 1. Reihe v. l.: Trainer Johann Stabauer, Kursleiterin Mag. Petra Kurz, Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald, Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz und Direktor Mag. Dieter Faltl mit den diplomierten Fleischsommeliers.

_______________________________________________________________________________

Goldenes Verdienstzeichen für LAbg. StR Franz Mold

Dem Abgeordneten zum NÖ Landtag und Zwettler Gemeindemandatar StR Franz Mold wurde über Ansuchen der Bezirksbauernkammer und der Landes-Landwirtschaftskammer eine hohe staatliche Auszeichnung zuteil: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer verlieh ihm in Anerkennung seines verdienstvollen 15-jährigen Wirkens als Obmann der Bezirksbauernkammer Zwettl (1995 bis 2010) und als Mitglied der Vollversammlung der Landes-Landwirtschaftskammer (1990 bis 2005) das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Die Überreichung wurde von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vorgenommen und erfolgte im Rahmen eines Festaktes, der am 3. März 2015 im Landtagssaal in St. Pölten stattfand. Seit April 2008 wirkt Franz Mold als Landtagsabgeordneter und setzt sich in dieser Funktion insbesondere für die Belange und für die Weiterentwicklung der Region Waldviertel ein. Neben seiner Tätigkeit im NÖ Landtag gehört Franz Mold seit 1995 dem Gemeinderat der Stadtgemeinde Zwettl an und seit Juni 2006 engagiert sich der in der Katastralgemeinde Jahrings beheimatete Mandatar als Stadtrat. Wir gratulieren auch auf diesem Wege herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichte Landtagsabgeordnetem StR Franz Mold am 3. März 2015 das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.

                                                                                                                             LK NÖ / Marschik

___________________________________________________________________________

Die 3 L´s im Rinderstall

Am 25. Februar fand am Edelhof der Fachtag "Die 3 L´s im Rinderstall" statt. Der Fachtag wurde gemeinsam mit dem IK Pyhra unter Leitung von Ing. Helmut Riegler organisiert. Hochkarätige Vortragende aus dem In- und Ausland berichteten den 180 Teilnehmern über aktuelle Themen wie Licht, Luft und Liegeboxengestaltung. Ergänzt wurde das ausgezeichnete fachlich Programm durch die Präsentation neuester Trends von internationalen Firmen im Ausstellerbereich. Bei den Workshops am Nachmittag zeigten die eingeladenen Experten direkt vor Ort im Edelhofer Rinderstall praktische Beispiele zur Optimierung von Belichtung, Belüftung und Liegenboxengestaltung.

Die Veranstalter durften sich über einen gelungenen und fachlich höchst interssanten Fachtag freuen.

__________________________________________________________________________

Wieder Zuwachs im Edelhofer Rinderstall

 

Bereits seit Oktober bereichern ein Holstein Friesian sowie ein Red Holstein Kalb unseren Rinderbestand am Edelhof. Seit Anfang Februar komplettiert eine Braunviehkalbin unsere kleine Rassenschau. Damit sind die 3 Hauptrassen der österreichischen Milchwirtschaft nun auch am Edelhof vertreten. Unsere Schüler und Schülerinnen haben damit die Möglichkeit typische Rassemerkmale und besonders auch die Unterschiede der einzelnen Rassen im Nutztierunterricht am lebenden Tier zu bestimmen und die Eignung für den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb abzuschätzen. Die Tiere entwickeln sich prächtig und haben sich gut in die Herde eingefügt. Natürlich haben sich auch unsere Jungzüchter und Jungzüchterinnen der Neuzuwächse angenommen und präsentieren sie am 21. März 2015 beim Kuhfrühling in Zwettl, wo sich unsere Tiere bestimmt von ihrer besten Seite zeigen.

_____________________________________________________________________________

Edelhofer Ackerbautag

Am Montag, dem 16. Februar 2015 fand der diesjährige Fachtag Ackerbau unter dem Thema „Pflanzen nützen und schützen“ am Edelhof statt. Die Veranstaltung wurde in Kooperation LFS Edelhof und BBK Zwettl vorbereitet und moderiert durch DI Elisabeth Zechner (Saatzucht LFS Edelhof) und DI Rudolf Assfall (Pflanzenbaureferent der BBK Zwettl).

von links: Peter Meindl-FIBL Österreich, Johann Graf-Schulleiter LFS Edelhof, Franz Wieser-Saatzucht Edelhof, Vera Pachtrog-LK NÖ, Hannes Bauer-RLH  Zwettl, Sissy Zechner-LFS Edelhof, Michael Oberforster-AGES Wien, Rudolf Assfall-BBK Zwettl, Gabi Hirsch-Die Saat(nicht am Bild)

 

Die Themen spannten einen Bogen vom brandaktuellen Thema „Neuerungen im Bereich Pflanzenschutz“ (Bakk tech. Pachtrog, NÖLK St. Pölten) und „Möglichkeiten und Grenzen der Erzeugung von Winterweizen im Waldviertel“ (DI Oberforster, AGES Wien) über „Fungizidbehandlung im Roggensortiment – was bringt´s?“ (DI Wieser, Saatzucht Edelhof) und „Silomais und/oder Feldfutter in höheren Lagen?“ (Gabi Hirsch, Die Saat) bis hin zu „Blühstreifen und Bienenförderung – praktische Tipps und ökologische Hintergründe“ (Dr. Meindl, FIBL Österreich).

 

Diskutiert wurde von den über 200 TeilnehmerInnen über die Neueinführung des Sachkundenachweises für die Pflanzenschutzausbringung bzw. die technischen Überprüfungen der zum Einsatz kommenden Feldspritzen. Neueste Versuchsergebnisse aus dem Anbau von Winterweizen bzw. Winterroggen wurden ebenso dargestellt wie der Rechenstift in der Kalkulation, ob Silomais oder Feldfutter in unseren Lagen besser zum Einsatz kommen soll. Das aktuelle Thema der Förderung von bestäubenden Insekten über zB die Anlage von Blühstreifen am Acker beschäftigt darüber hinaus derzeit die landwirtschaftlichen Gemüter.

 

Das Technikcenter Zwettl mit Ing. Holzweber und seinen Kollegen stellte die neueste Technik bei Pflanzenschutzgeräten aus. Hannes Bauer, Abt. Landmaschinen des Lagerhaus Zwettl demonstrierte in vier Kleingruppen-Durchgängen praktische Vorführungen mit dem Feldspritzen-Prüfstand bzw. dem Düsendemostand (zur Verfügung gestellt vom Bildungszentrum Mold).

___________________________________________________________________________

Meisterbriefverleihung und Ehrung der Meister des Jahres

Insgesamt konnten sich dabei 100 Absolventinnen und Absolventen - und damit um neun mehr als in der vergangenen Bildungssaison – über ihren erfolgreichen Abschluss freuen. 65 Meisterbriefe gingen in den Bereich Landwirtschaft, 24 in den Weinbau und elf in die Forstwirtschaft. Weitere 37 Meisterbriefe in den Bereichen Gärtnerei, Obstverarbeitung, Bienen- sowie Pferdewirtschaft wurden bereits im Vorfeld bei entsprechenden Veranstaltungen übergeben.

Landwirtschaftsmeister/innen unserer Schule:

1. Reihe v.l.n.r.: Zotter Matthias, Obm. LKR Andreas Ehrenbrandtner, Fuchs Markus, Steurer Markus, Ruthner Viktoria, Leitner Julia, Präs. ÖKR. Hermann Schultes, Falkner Martina, Trinkl Katharina, Schulleiter Ing. Johann Graf, Obm. Stv. Ing. Daniela Fabianek, Martin Fraberger,

 2. Reihe v.l.n.r.: Löffler Johannes, Weiss Rene, Janda Christian, Pfeiffer Philipp, Schreiber Christoph, Hitz Christian, Wagner Stefan, Drucker Stefan, Frei Bernd, Bauer Manuel, Ruthner Thomas, Pachtrog Stefan, Stagl Andreas, Blauensteiner Stefan, Schmid Thomas, Zotter Thomas, Heiderer Thomas, Hofbauer Kurt, Thaler Florian, Habison Michael, Lehner Andreas, Winner Roland, Theurer Markus  

Als Meister des Jahres in der Kategorie Landwirtschaft durften sich Julia Hieger aus Reitzersdorf bei St. Georgen und Markus Edlinger aus Sasendorf bezeichnen. Im Bereich Weinbau- und Kellerwirtschaft schaffte Johannes Hiller-Jordan aus Kattau bei Eggenburg die beste Leistung des Jahrgangs. Der beste Forstmeister Niederösterreichs kommt aus Sieding und heißt Franz Paulischin. Im Obstbau mit Schwerpunkt Obstverarbeitung konnte Reinhard Kern aus Steinakirchen die Auszeichnung entgegennehmen und Peter Reumann aus Antau im Burgenland wurde als Meister des Jahres in der Bienenwirtschaft ausgewählt.

LK NÖ Präsident Hermann Schultes hob die Beispielkraft der Meisterausbildung hervor: „Es geht uns nicht darum Sorgen zu kultivieren, sondern konkrete Lösungen zu finden und umzusetzen. Dafür braucht es entsprechendes Wissen. Die Meister verfügen über eine besondere Ausbildung und dadurch über eine ausgezeichnete Problemlösungskompetenz. Die Vielfalt unserer Landwirtschaft liefert vielfältige Antworten auf Probleme der heutigen Zeit. Die Meisterausbildung liefert die Basis, um diese auch Erkennen zu können.“

Agrarlandesrat Stephan Pernkopf würdigte das Engagement der frischgebackenen Meister: „Als Meister muss man drei Dinge beherrschen: Wissen, Können und Wollen. Nur so kann man das Gelernte umsetzen und in ökonomische Effekte umwandeln. Wir können stolz auf die Leistungen unserer Meisterinnen und Meister sein. Vor allem im Bereich der Spezialitäten kommt auch in Zukunft noch viel Arbeit auf sie zu. Das Land Niederösterreich steht ihnen hierbei mit neuen Impulsen zur Seite.“

ARGE Meister-Obmann Landeskammerrat Andreas Ehrenbrandtner unterstreicht zudem: „Viele Veränderungen in der Landwirtschaft verunsichern unsere Bauern und Bäuerinnen. Mit einer Meisterausbildung kann man auf die Anforderungen besser reagieren. Mit der alljährlichen Kampagne „Unsere Landwirtschafft´s“ zeigt die Landwirtschaftskammer Niederösterreich immer wieder was unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern leisten. Ich gehe sogar noch weiter und sage: Unsere Landwirtschafft´s und unsere ausgebildeten Meisterinnen und Meister erst recht.
Die gelungene Veranstaltung wurde mit einem gemütlichen Nachmittag und vielen Fachgesprächen abgeschlossen.

                                                                                                     Autor: arge meister

           

Landwirtschaftsmeister/innen aus dem Bezirk Zwettl

In Edelhof fand in der vergangenen Bildungssaison wieder eine Meisterausbildung zum Meister der Land- und Forstwirtschaft statt. Im Zentrum der 3-jährigen Meisterausbildung steht neben der fachlichen, persöndlichen und unternehmerischen Weiterbildung, die Erstellung eines persönlichen Betriebsentwicklungskonzeptes. In dieser "Meisterhausarbeit" geht es darum, Bestehendes zu überdenken, Talente zu erkennen, Fähigkeiten zu entwickeln und innovative Veränderungsschritte in den Betrieben einzuleiten.

Die Meisterbriefe konnten an neun neue Meister aus dem Berzik Zwettl übergeben werden.

1. Reihe v.l.n.r.: ARGE Meister-Obmann Andreas Ehrenbrandtner, ARGE Meister-Bundesobfrau Daniela Fabianek, Rene Weiss, Katharina Trinkl, Florian Thaler und LK NÖ-Präsident Hermann Schultes
2. Reihe v.l.n.r.: Martin Fraberger, Kurt Hofbauer, Stefan Wagner, Stefan Drucker, Thomas Heiderer nicht am Foto: Thomas Koppensteiner

_______________________________________________________________________________

Pferdewirtschaftsfacharbeiter 2015

Am 23. Jänner 2015 fand an der Fachschule Edelhof die Prüfung zum Pferdewirtschaftsfacharbeiter statt. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung im zweiten Bildungsweg nach 5-wöchigen Intensivkurs.  

______________________________________________________________________________________

Forstfacharbeiter - Wochenkurs 2014/2015

von links vorne beginnend:

Wolfgang Aigner, Markus Bauer, Thomas Baumgartner, Jürgen Binder, Christian Bruckner, Markus Frasl, Georg Hackl, Manfred Hochstrasser, Josef Beneder;  Martin Kalch, Bernhard Kaltenbrunner, Christian Katzmayer, Andreas Katzmayer, Michael Kurzmann, Thomas Österreicher, Simon Pind, Martin Premm, Martin Schwarzmüller, Otto Sprinzel, Manuel Trisko, Hubert Weichselbaum (fehlt), Johann Weigl-Pollak, Markus Winter, Benjamin Wustinger

_______________________________________________________________________________________________

Projekt "NaturVerrückt" gestartet

Das Sparkling Science-Projekt „NaturVerrückt“ untersucht die Auswirkung von Wetter und Klima auf die Phänologie heimischer Wildgehölze und landwirtschaftlicher Kulturpflanzen. Schülerinnen und Schüler aus 5 landwirtschaftlichen Fachschulen in Niederösterreich erheben hierbei phänologische Daten an eigens gepflanzten Hecken und auf ihren landwirtschaftlichen Versuchsflächen. Damit alles klappt, werden im Zuge des 2-jährigen Projektes eine Vernetzungswebsite, Unterrichtsmaterialien und Beobachtungs-APP für das Smartphone erstellt.

 

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), dem Landschaftsplanungsbüro LACON und der Universität für Bodenkultur (BOKU) statt.

 

Mehr dazu unter

http://www.sparklingscience.at/de/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypes-page%5Bid%5D=852

____________________________________________________________________________________________

Schulinfotag_2014_2.pdf

___________________________________________________________________________________________

Waldviertler Direktvermarkterpreis

Goldene Ähre 2014

Goldene, Silberne und Bronzene Ähren wurde für hochwertige Erzeugnisse vergeben

Auch heuer starteten die Fachschule Edelhof und der Edelhofer Absolventenverband die Initiative "Waldviertler Direktvermarkterpreis - Goldene Ähre" als Serviceleistung für die Direktvermarkter in der Region Waldviertel.

Insgesamt wurden 275 Produkte in den verschiedenen Kategorien durch eine kompetente Jury verkostet.

Brände & Liköre:

Die Brände & Liköre wurden von Ing. Erich Strobl betreut, dabei wurden insgesamt 169 Proben eingereicht: Ergebnis: 39 Goldene Ähre, 27 Silberne Ähre, 36 Bronzene Ähre, 42 Anerkennungen

Waldviertler Brenner des Jahres Günther Mayer

      Bild von links nach rechts:        Renate u. Gerhard Kainz - (Goldene Ähre 2014 für "Spezialitäten")        Ing. Erich Strobl        Günther Mayer (Goldene Ähre 2014 für "Kriecherl" und "Beerenobst" sowie "Brenner des Jahres")        Elisabeth Rogner (Goldene Ähre 2014 für "Kernobst")        Christa Florreither (Golde Ähre 2014 für "Steinobst")        Brigitta Bauer (Golde Ähre 2014 für "Liköre")        Ing. Karl Deimel und Schulleiter Ing. Johann Graf 

 

            

 

 

Wurst & Geselchtes:

In der Kategorie "Wurst & Geselchtes" wurden 43 Proben eingereicht, betreut wurde diese Spate von Dipl.-Ing. Martina Strauß. Ergebnis: 21 Goldene Ähren, 5 Silberne Ähren, 9 Bronzene Ähren, 5 Anerkennungen

Gesamtsieger Wurst & Geselchtes: Andreas u. Brigitte Hofbauer

 Fruchtaufstriche süß & sauer

Organisiert wurde die Kategorie "Fruchaufstriche süß & sauer" von Dipl.-Ing. Michaela Bauer. Es wurden 21 Proben "Fruchaufstriche süß & sauer" eingereicht.

Ergebnis:  6 Goldene Ähren, 5 Silberne Ähren, 4 Bronzene Ähren, 4 Anerkennungen  

 

Gesamtsieger "Fruchtaufstriche süß & sauer" Bernhard Biegl

Fruchtsäfte:

Ebenfalls organisiert wurde die Kategorie "Fruchtsäfte" von Dipl.-Ing. Michaela Bauer. Es wurden 21 Proben eingereicht. Ergebnis: 2 Goldene Ähren, 7 Silberne Ähren, 5 Bronzene Ähren, 4 Anerkennungen

Gesamtsieger "Fruchtsäfte" Ing. Andreas Wilhelm

  

 

 

Räucherfisch:

Die Kategorie "Räucherfisch" wurde von Ing. Karl Deimel organiesiert. 13 eingereichte Proben wurden getestet. Ergebnisse: 5 Goldene Ähren, 2 Silberne Ähren, 2 Bronzene Ähren, 1 Anerkennung

Gesamtsieger "Räucherfisch" - Ing. Gottfried Pichler, Manfred Mistelbauer (Waldland Vermarktungs GesmbH.)

  

Brot vom Bauern:  Auch das "Brot vom Bauern" wurde verkostet unter der Leitung von Dipl.-Ing. Michaela Bauer. 6 Proben wurden eingereicht. Ergebnisse: 1 Goldene Ähre, 2 Silberne Ähren, 2 Anerkennungen

Gesamtsieger "Brot vom Bauern" Silvia Bauer

Sieger der "Goldene Ähre 2014"

1 Reihe von links nach rechts: Bernhard Biegl, Ing. Andreas Wilhelm, Andreas u. Brigitte Hofbauer, Elisabeth Rogner, Christa Florreither, Brigitta Bauer, Schulleiter Ing. Johann Graf

2 Reihe von links nach rechts: Gerhard Kainz, Ing. Gottfried Pichler, Ing. Erich Strobl, Günther Mayer, Ing. Karl Deimel, Manfred Mistelbauer

 

             

Sieger Bezirk Zwettl 

DI Martina Strauß, Ing. Gottfried Pichler (Vortragender  (Räucherfisch), Silvia Bauer (Brot), Ing. Karl Deimel, Manfred Mistelbauer (Waldland /Räucherfisch), Ing. Erich Strobl, Ingrid, Josef und Sabrina Ochsenbauer (Brände & Liköre), Schulleiter Ing. Johann Graf, Elisabeth Rogner (Brände & Liköre) und Christian Bisich (Vortragender und Brände & Liköre).

             Sieger Bezirk Gmünd

DI Martina Strauß, Franz und Michaela Prinz (Brände & Liköre), Ing. Karl Deimel, Brigitte Bauer (Brände & Liköre), Ing. Erich Strobl, Christoph Bauer (Brände & Liköre, Schulleiter Ing. Johann Graf

             Sieger Bezirk Waidhofen/Thaya

Gerhard und Renate Kainz (Brände & Liköre), Günther Mayer (Brände und Liköre, Fruchtaufstriche und Gesamtsieger), Robert Rabl (Vortragender, Fruchtaufstriche und Fruchtsäfte), Ing. Karl Deimel, Luise Strobl mit Enkel Lara (Wurst und Geselchtes), Ing. Erich Strobl, Johann Kloiber (Räucherfisch), Schulleiter Ing. Johann Graf.

             Sieger Bezirk Horn

Ing. Karl Deimel, Verwalter Ing. Wolfgang Hollerer – Stift Altenburg (Brände & Liköre), Ing. Erich Strobl, Robert Kopper (Brände & Liköre),  Schulleiter Ing. Johann Graf

Sieger Bezirk Krems

Robert Kopper (Brände & Liköre), Waltraud Schauer (Brände & Liköre), Johann Karl (Wurst & Geselchtes), Bernhard Biegl (Brände & Liköre), Ing. Karl Deimel, Christa Floreiter (Brände & Liköre), Ing. Erich Strobl, Andreas und Brigitte Hofbauer (Wurst & Geselchtes), Schulleiter Ing. Johann Graf, Karl Jamek (Fruchtaufstriche und Brände & Liköre), Heinz Hahn-Wintersberger (Brände & Liköre).

  Sieger Bezirk Melk           

Alfred Scholzko, Edith Nachförg (Brot, Brände & Liköre), Ing. Karl Deimel, Ing. Andreas Wilhelm (Fruchtsäfte und Aufstriche), Ing. Erich Strobl, Christine Wilhelm (Fruchtsäfte und Aufstriche), Schulleiter Ing.  Johann Graf, Ottilie und Hubert Hackl (Fruchtaufstrich, Fruchtsäfte, Brände & Liköre), Monika Lahmer (Milch).

Sieger Bezirk Mistelbach

             Ing. Karl Deimel, Johann Kloiber (Räucherfisch),  Ing. Erich Strobl und              Schulleiter Ing. Johann Graf.

             Sieger Bezirk Tulln

              Ing. Karl Deimel, Josef Müllauer (Brände & Liköre), Schulleiter Ing. Johann Graf               und Ing. Erich Strobl

                                

                                                                                     (FOTOS Franz Pfeffer, NÖN Zwettl)

                       

Bericht von NÖN Zwettl, Herrn Franz Pfeffer

275 Produkte für goldene Ähre eingereicht

 

Direktvermarkterpreis Goldene, Silberne und Bronzene Ähren wurde für hochwertige Erzeugnisse vergeben.

 

Edelhof  Bereits zum 15. Mal lud die Fachschule Edelhof und der Edelhofer Absolventenverband die Direktvermarkter der Region Waldviertel  ein, ihre Produkte beim „Waldviertler Direktvermarkterpreis – Goldene Ähre“  von einer Jury bewerten zu lassen. Diese Verleihung fand am 26. November in Edelhof statt. Die Preise wurden in folgenden Kategorien vergeben: Brände & Liköre, Wurst & Geselchtes, Milch & Milchprodukte, Fruchtaufstriche süß & sauer, Fruchtsäfte, Räucherfisch und Brot vom Bauern. Schulleiter Johann Graf bedankte sich bei der Begrüßung für die große Teilnahme über die Grenzen des Waldviertels hinaus (Johann Obinger aus St. Johann im Pongau-Salzburg - luftgetrockneter Naturschinken).  Sehr erfreulich sei, dass wieder traditionelle  Speisen und Getränke (Kriecherl, Fisch, Fruchtaufstriche, Brände und Liköre)  als neue Produkte kreiert wurden. In Fachvorträgen stellte Robert Rabl aus Diemschlag die bei uns noch relativ unbekannte Aroniabeere vor, diese enthält viele Vitamine, Folsäure und Mineralstoffe. Christian Bisich berichtete von der ersten Saison der Genuss Region Waldviertler Kriecherl und das große Interesse an dieser alten Frucht. Der dritte Vortrag über Aquakultur im geschlossenen Kreislauf  wurde von Ing. Gottfried Pichler von der Waldland Vermarktungs  GesmbH  vorgetragen. Er berichtete vom  Pilotversuch über die Zucht des „Waldland Edelwelses“ . Diese Produktion  erfolgt in geschlossenen Räumen, wo das Wasser im Kreislauf biologisch gereinigt wird und wieder in die Fischbecken  zurück fließt. Der Biofilter,  bei dem keinerlei Medizin oder Chemie im Wasser sein darf, garantiert die gute Qualität und die steigende Nachfrage des Fisches.  Auch dieses Jahr war wieder eine rege Beteiligung zu verzeichnen. Insgesamt wurden 275 Produkte in den verschiedenen Kategorien durch eine kompetente Jury verkostet. Die gesamte Jury bestand aus sieben Bewertungskommissionen und hatte die schwierige Aufgabe, die vielfältigen Produkte möglichst treffsicher zu bewerten. So wie jedes Jahr gab es eine große Streubreite bei den Ergebnissen: Die Brände & Liköre, betreut von Erich Strobl, war dieses Mal auf ungewöhnlich hohen Niveau. Es gab insgesamt  39-mal Gold, 27-mal Silber und 36-mal Bronze. Auch bei Wurst und Geselchten, betreut von Martina Strauß, waren geschmacklich sehr interessante Einreichungen zu verzeichnen. Insgesamt ergab Wurst & Geselchtes 21-mal Gold, 5-mal Silber und 9-mal Bronze. In der Bewertung war auch Räucherfisch, betreut von Berufsschuldirektor Karl Deimel. Das Ergebnis 5-mal Gold, 2-mal Silber und 2-mal Bronze. Die nächste traditionelle Kategorie, organisiert von Michaela Bauer, erbrachte folgende Ergebnisse.  Milch & Milchprodukte:  2-mal Gold. Fruchtaufstriche süß & sauer: 6-mal Gold, 5-mal Silber und 4-mal Bronze, Fruchtsäfte:  2-mal Gold, 7-mal Silber und 5-mal Bronze, und Brot vom Bauern: 1-mal Gold und 2-mal Silber.  

____________________________________________________________________________________________

Bauern- und Bäuerinnenschule 2014/2015

Teilnehmer (Klasse BBSa)

Klassenvorstand: Ing. Manfred Strahofer

Artner Claudia, Auer Christian, Bauer Günter, Binder Katrin, Brandtner Stefan, Braun Harald, Damberger Erwin, Fröschl Martin, Führer Andreas, Fürlinger Andrea, Gattringer Johann, Gerstbauer Sonja, Graf Heidemarie, Hahn Christian, Hofbauer Christian, Hofbauer Christoph, Judmann Philipp, Kitzler Martin, Kolb René, Koppensteiner Kathrin, Krenner Bettina, Maurer Elisabeth, Mladek Christian, Pemmer Martin, Pfeffer Bernhard, Pfeisinger Martin, Rauch Günter, Rester Martin, Rohrbeck Florian, Schwarzinger Andreas, Silberbauer Bianca, Steininger Gustav, Strohmayr Karl-David, Traxler Bernhard, Tüchler Silvia, Ungerhofer Elisabeth, Wallner Johannes, Weißenkirchner Dominik

Teilnehmer (Klasse BBSb)

Klassenvorstand: Dipl.-Ing. Hermann Mayerhofer-Sebera

Böhm Christoph, Brandstetter Michaela, Bruckner Patrick, Eberl Petra, Elsigan Josef, Fallent Gerhard, Fischer Thomas, Jordan Stefan, Kaufmann Thomas, Kienastberger Christoph, Kitzler Christian, Kitzler Stefan, Koller Thomas, Kranzer Lisa, Kronister Claudia, Kurz Erich, Kuttner Bettina, Lemp Manuel, Macho Rene, Muthsam Barbara, Nachonek Birgit, Parutschka Manuel, Pfleger Marie-Therese, Reiter Leopold, Rubik Gerald, Schnabl Christian, Strobl Patrick, Taxpointner Markus, Thaler Daniela, Thaler Markus, Trnka Erich, Tüchler Heidi, Wandl Florian, Weber Alexander, Weigl Franz, Wielander Werner, Wolk Sabine, Zottl Johannes

____________________________________________________________________________________

Waldviertler Direktvermarkter Preis 2014 ERGEBNISSE

   Der Waldviertler Direktvermarkterpreis ist als Auszeichnung und Würdigung überdurchschnittlicher Produktqualität und Produktpräsentation in der Direktvermarktung bäuerlicher Produkte zu verstehen. Er wird in sieben Kategorien vergeben:

  1. Milch und Milchprodukte
  2. Wurst und Geselchtes vom Bauern 
  3. Brot vom Bauern
  4. Brände und Liköre
  5. Fruchtaufstriche süß & sauer 
  6. Fruchtsäfte
  7. Räucherfisch

  Die Ergebnisse vom Waldviertler Direktvermarkter Preis 2014:

   Auswertung Milch.pdf

   Auswertung Wurst.pdf

  Auswertung Brot.pdf

  Auswertung Braende.pdf

  Auswertung Fruchtaufstriche.pdf

  Auswertung Fruchtsaefte.pdf

  Auswertung Fisch.pdf

________________________________________________________________________________

Landesrat Pernkopf: Junge Landwirtschaft hat Zukunft

Pernkopf informiert Landwirtschafts-Schüler über neues Agrar-Programm

An der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof fand am 12. November 2014 eine Veranstaltung zur Informationskampagne von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und der Landwirtschaftskammer NÖ über die Details des neuen europäischen Programms „Ländliche Entwicklung“ für den Zeitraum von 2014 bis 2020 statt.

„Das Europäische Programm ‚Ländliche Entwicklung‘ ist das Herzstück der Agrarpolitik und der Treiber für den Ausbau der ländlichen Regionen. Das neue Programm steht nun kurz vor der offiziellen Genehmigung, deshalb informieren wir die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand“, erklärt Landesrat Pernkopf, der gemeinsam mit den Experten der Landes-Landwirtschaftskammer durch die Landwirtschaftlichen Fachschulen tourt und sich den Fragen der zukünftigen Landwirte stellt.

 

Die Personen v. l.: Kammerobmann Dietmar Hipp, Berufsschuldirektor Ing. Karl Deimel, LAKO-Leiter Ing. Herbert Grulich, Landtagsabgeordneter Josef Edlinger, Kammerobmann Ing. Nikolaus Noé-Nordberg, Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Kammerdirektor Dipl.-Ing. Franz Raab, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Direktor Ing. Johann Graf, Direktorin Ing. Erna Stiermeier, Gebietsbäuerin Renate Braunsteiner, Landtagsabgeordneter Franz Mold, Bezirksbäuerin Andrea Wagner und Bezirksbäuerin Elisabeth Steininger.

 

Für Niederösterreich geht es im neuen Agrar-Programm um 300 Millionen Euro, die jährlich in den ländlichen Raum fließen und sich vor allem aus Mitteln für das Umweltprogramm, das Bergbauernprogramm und das Investitionsprogramm zusammensetzen.

„Weniger Geld für die Fläche, mehr Geld für Investitionen. Das ist die Kurzformel des neuen Programms. Gerade den zukünftigen Bäuerinnen und Bauern kommt der neue Investitionsschwerpunkt entgegen. Bis 2020 rechnen wir in Niederösterreich mit Investitionen in der Höhe von 1,3 Milliarden Euro für rund 20.000 Projekte. Davon profitiert aber nicht nur die Landwirtschaft, sondern das gesamte Land. Denn diese Projekte kurbeln die Wirtschaft an und schaffen tausende Arbeitsplätze.“

 „Die junge Landwirtschaft hat viele Seiten, vom Güterweg bis zum Breitband-Ausbau. Positiv stimmt mich, dass die Schülerinnen und Schüler ein optimistisches Bild von ihrer Zukunft in der naturnah produzierenden Landwirtschaft haben“, so Pernkopf abschließend.

 

Informationen aus erster Hand für über 100 Fachschüler

Über 100 Schüler der beiden Fachschulen Edelhof und Zwettl wurden aus erster Hand über das Programm der „Ländlichen Entwicklung“ informiert. Die Jugendlichen nutzten die Gelegenheit um mit den Experten ins Gespräch zu kommen und ihre Zukunftsperspektiven mit Landesrat Pernkopf persönlich zu diskutieren.

Direktor Ing. Johann Graf und Direktorin Ing. Erna Stiermeier wiesen auf das neue Agrar-Programm als Impulsgeber für das Waldviertel hin. „Es geht darum, den ländlichen Raum für Menschen attraktiv zu gestalten und in den Gemeinden Arbeitsplätze und Infrastruktur zu schaffen“, so die beiden Direktoren.

Als Ehrengäste konnten die Nationalratsabgeordneten Martina Diesner-Wais und Angela Fichtinger, die Landtagsabgeordneten Franz Mold und Josef Edlinger sowie die Kammerobmänner Dietmar Hipp und Ing. Nikolaus Noé-Nordberg begrüßt werden.

 Landesrat Dr. Stephan Pernkopf mit den Schülern der Fachschulen Edelhof und Zwettl.

Die Personen v. l.: Bernadette Ortner, Theresa Bruckner, Sandra Kaltenböck, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Martin Hammerl und Michael Koppensteiner.

 

Fotocopyright: Jürgen Mück; Fotos frei zum Abdruck.

Pressearbeit: Mag. Jürgen Mück, Telefon: 0664/73513649, E-Mail: juergen.mueck@aon.at

________________________________________________________________________________

Fachtag Wald und Holz

24. Oktober 2014

           

Forst-Preise: 27 Jahre „Zdimal-Preisverleihung“ Beste Forstabsolventen ausgezeichnet LR Schwarz: Forstwirtschaft ist Motor für die ländliche Entwicklung

        Die Zdimal-Preisträger mit Festgästen.


Edelhof, 24. Oktober 2014; Im Rahmen des Fachtages „Wald und Holz“ an der Fachschule Edelhof wurden die besten Forstabsolventen Niederösterreichs und der Försterschule Bruck an der Mur mit den „Zdimal-Preisen“ ausgezeichnet. „Die Forst- und Holzwirtschaft ist ein Motor für die ländliche Entwicklung, denn für rund 172.000 Betriebe und 300.000 Menschen in Österreich wird damit das Einkommen gesichert. Die forstliche Aus- und Weiterbildung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn wo Wissen wächst, da wachsen auch die Zukunftschancen und die Lebensqualität“, betone Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz. „Die Verleihung der Forstpreise ist eine gute Gelegenheit auf den hohen Stellenwert der forstlichen Bildungsarbeit hinzuweisen. An den Landwirtschaftsschulen wird die bestmögliche Ausbildung geboten, um erfolgreich und nachhaltig den Wald zu bewirtschaften. Gerade in einer Zeit, in der sich die Rahmenbedingungen ständig verändern, müssen wir mit der Bildungsarbeit tatkräftig mithelfen, neue Potenziale zu entwickeln und zu sichern“, so Schwarz.

Stefan Hinterwallner erhielt als bester Forstwirtschaftsmeister eine Motorsäge.
Die Personen v. l.: LAKO-Leiter Ing. Herbert Grulich,  Forstwirtschaftsmeister Stefan Hinterwallner und LK-Forstdirektor Dipl.-Ing. Werner Löffler.

Initiative für fundierte Forstausbildung in NÖ „Namensgeber für den Forstpreis ist der verstorbene LK-Forstdirektor Dipl.-Ing. Willibald Zdimal, der sich besonders für die Forstausbildung in Niederösterreich einsetzte“, betonten LAKO-Leiter Ing. Herbert Grulich und LK-Forstdirektor Dipl.-Ing. Werner Löffler anlässlich der Preisverleihung. Die Autoren des Buches „Waldwirtschaft heute“ gründeten 1989 gemeinsam mit Hanna Zdimal diese Initiative. Entscheidend für die Auszeichnung ist der qotendurchschnitt in der jeweiligen Ausbildungssparte. Dieses Jahr war geprägt von besonders vielen ausgezeichneten Prüfungsergebnissen. Insgesamt wurden 14 Personen mit dem Zdimal-Preis prämiert. Sponsoren der Sachpreise im Gesamtwert von rund 5.000,- Euro waren die Firma Stihl, die Forstabteilung der Landwirtschaftskammer,  der Agrar-Verlag, Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB), Land NÖ (Abteilung LF2 und LAKO), NÖ Landarbeiterkammer, und die Autoren von „Waldwirtschaft heute“. Mag. Alexander Hembach von der Firma Stihl überreichte als Hauptpreis eine Motorsäge an Forstwirtschaftsmeister Stefan Hinterwallner aus Lilienfeld.

Als Organisatoren der Zdimal-Preisverleihung zeichnen die Autoren des Lehrbuches „Waldwirtschaft heute“, die Forstabteilung der Landwirtschaftskammer, die Sozialversicherung der Bauern und die Landwirtschaftliche Koordinationsstelle (LAKO) verantwortlich.

Zdimal-Preisträger 2014

Beste Forstwirtschaftsmeister: Stefan HINTERWALLNER (3180 Lilienfeld)

Beste Forstfacharbeiter (Lehrlingskurs): Lukas WIESMÜLLER (3920 Groß Gerungs)

Beste Forstfacharbeiter (Wochenkurs):

Philipp ANDERL (3972 Bad Großpertholz)

Martin FRIES (3512 Mautern)

Reinhard HOLL (3762 Ludweis)

Johannes HOLZWEBER (3921 Langschlag)

Niklas HOLZWEBER (3932 Kirchberg/Walde)

Ing. Ardarich MOHAUPT (3543 Gföhl)

Thomas PÖLTNER (3910 Großglobnitz)

Oliver STEINER (3720 Ravelsbach)

Beste Forstfacharbeiter (Abendschule): Michael ARNOLD (2734 Puchberg) und Herbert GSCHAIDER (2734 Puchberg)

Bester Absolvent Forstfachschule Waidhofen/Ybbs: Benjamin FRÖSCHL (3533 Friedersbach)

Bester Förster, Försterschule Bruck an der Mur: Stefan EBNER (8605 Kapfenberg)

                                                                                     Fotocopyright und Text: Jürgen Mück

Pressebericht APA/OTS:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20141027_OTS0025/forstabsolventen-ausgezeichnet

Bericht Landespressedienst:

http://www.noel.gv.at/Presse/Pressedienst/Pressearchiv/114223_forstabsolventen.html

Bericht von top agrar:

http://www.topagrar.at/home/Beste-Forstabsolventen-ausgezeichnet-1531024.html

___________________________________________________________________________________________

Forstfacharbeiter - Abendkurs 2014/2015 (30 Teilnehmer)

1. Reihe von l. nach r.:
Bernhard Anibas, Reinhard Bachner, Johannes Bauer, Michael Blauensteiner, Philipp Brauneis, Stefan Dangl, Stefan Eichinger
2. Reihe von l. nach r.:

Gerald Friedl, Florian Gratzl, Johannes Gundacker, Johann Gutmann, Bernhard Hetzendorfer, Christoph Hirsch, Jürgen Hofbauer, Stefan Lindner

3. Reihe von l. nach r.:

Stefan Hutter, Sebastian Kapeller, Gottfried Keinrath, Markus Koppensteiner, Andreas Koppensteiner, Walter Kopfreiter
4. Reihe von l. nach r.:
Gerald Osbelt, Thomas Polt, Thomas Ruß, Stefan Semper, Franz Schitzenhofer, Simon Schrammel, Roland Weiß, Bernhard Winter

Matthias Hofbauer nicht im Bild

___________________________________________________________________________

Forstfacharbeiter - Lehrlingskurs 2014/2015

1. Reihe v.l.n.r.:

Besenbäck Andreas, Frank Benjamin, Friedl Stefan, Gnadenberger Markus, Graussam Michael, Herzan Markus, Kainrath Stefan, Melanie Kaspar

2. Reihe v.l.n.r.:

Loidl Lorenz, Loidolt Andreas, Ohrfandl Martin, Pabisch Robert, Redl Jürgen, Schießwald Thomas, Schindler Stefan, Strohmeier Jürgen, Weidenauer Markus, Lurger Michael, Dipl.-Päd. Josef Beneder

_______________________________________________________________________________

Schülerwallfahrt mit rund 2000 Jugendlichen zum Stift Klosterneuburg

LR Schwarz: Größte Schulmesse Österreichs ist starkes Zeichen für Gemeinsamkeit und Solidarität

Stimmungsvoller Einzug ins Stift Klosterneuburg.

Fotocopyright: Christian Freydl, fliegendeKamera.net Fotos von der Wallfahrt zum Download und Ansicht:  https://www.dropbox.com/sc/s5wtel2emangfr5/AABeEySNdr_eAbL2Zyq7J329a

Die Personen v. l.: Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald, Leiter des Diözesanschulamtes Mag. Karl Schrittwieser, Dompfarrer Toni Faber, Stadträtin Dr. Maria-Theresia Eder, Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz, Bezirkshauptmann Mag. Wolfgang Straub und Abteilungsleiter Dr. Friedrich Krenn.

Fotocopyright und Text: Jürgen Mück

Bericht des Landespressedienstes:

http://www.noel.gv.at/Presse/Pressedienst/Pressearchiv/113608_Wallfahrt.html

Am 18. September 2014 fand die traditionelle Schülerwallfahrt der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen in Niederösterreich statt, die diesmal zum Stift Klosterneuburg führte und unter dem Motto „Wertvoll Leben“ stand. „Schüler, Lehrer und Bedienstete der 20 Landwirtschaftsschulen nahmen an der größten Schulmesse Österreichs teil und setzten damit ein solidarisches Zeichen der Gemeinsamkeit für Gerechtigkeit und Frieden“, betonte Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz. „Mit dieser einmaligen Aktion im Schulbereich unterstreichen die Landwirtschaftsschulen einmal mehr ihre wichtige Funktion bei der Wertevermittlung an die Jugend im ländlichen Raum und weisen auf die vielfältigen Leistungen der österreichischen Landwirtschaft hin. Die Verantwortung für das Leben, die Natur und die Gesellschaft stand bei der Wallfahrt im Mittelpunkt“, so Schwarz.

„Über 2300 Personen, davon rund 2000 Schüler, nahmen an diesem Start-up ins neue Schuljahr teil“, informierte Abteilungsleiter Dr. Friedrich Krenn. „Diese Wallfahrt ist auch ein Symbol für einen toleranten Umgang miteinander und der Solidarität in der Gesellschaft, die besonders in unserer Zeit wichtige Werthaltungen darstellen“, so Krenn.

 

Wortgottesdienst mit Dompfarrer Toni Faber

Dompfarrer Toni Faber hielt den ökumenischen Wortgottesdienst und sprach von einer besonderen Aktion der Schulen, die Gemeinschaft stiftet und den Jugendlichen die Natur und Kultur gleichermaßen näher bringt. „Eine Wallfahrt ist immer auch ein gesellschaftliches Ereignis, sie führt zu Begegnungen und zum Austausch zwischen Menschen. Vor allem für die neuen Schüler in den ersten Jahrgängen bietet diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und sich einen Überblick über die landwirtschaftlichen Schulen zu verschaffen“, betonte Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald, MA.

Für die Musik sorgten das Bläserensemble der Landwirtschaftlichen Fachschulen unter der Leitung von Direktor Ing. Franz Fidler und die Gruppe „The Chameleons“.

Einzug.

Landesrätin Schwarz.

Bläserensemble der Landwirtschaftlichen Fachschule. 

Festgäste.

Wandertag am Ötscher am 17. September 2014

(1. Jahrgang) 

 

 

______________________________________________________

Partner fürs Land

Seit vielen Generationen von Sorten besteht die erfolgreiche Zusammenarbeit von Die Saat/RWA und ihrem Lagerhaus vor Ort gemeinsam mit der Saatzucht LFS Edelhof und den Schulen Edelhof im Waldviertel, Gießhübl im Mostviertel und Obersiebenbrunn im Marchfeld.

Nur in dieser Konstellation konnte und kann das Team der Saatzucht LFS Edelhof standortangepasste Sorten bei Weizen (Emilio, Energo, Element), Roggen (Elias, Elego, Eho-Kurz), Gerste (Winter: Estoria, Eureka, Eufora bzw. Sommer: Evelina, Eliseta, Elisa) und Hafer (Erwin, Effektiv, Efesos) für die Landwirte selektieren.

Mit der Errichtung der Schautafeln an den Schulen möchten wir diese gelungene Kooperation sichtbar machen. Herzlichen Dank allen Partnern!

Team der Saatzucht Edelhof

                 LFS Edelhof: Hans Graf-Schulleiter der LFS Edelhof, Hubert Hofbauer und                   Sissy Zechner-Saatzucht LFS Edelhof, ÖKR EmmerichThaler-Obmann Lagerhaus Zwettl,                   Erwin Arocker-RWA AG